Das siebte Türchen öffnet sich.

Schön, dass Sie sich darauf einlassen!

 

Am heutigen 7. Dezember feiert die Kirche den hl. Ambrosius. Ambrosius steht nicht auf demselben Rang adventlicher Heiliger wie z.B. die hl. Barbara oder der hl. Nikolaus. Trotzdem aber darf er gerade im Advent nicht übersehen werden! Einerseits, weil er in turbulenter Zeit ein großer und wortgewandter Verteidiger des christlichen Glaubens war – vor allem als es um die Frage nach der Gottessohnschaft Jesu ging – und für sein wichtiges theologisches Wirken mit dem Titel „Kirchenlehrer“ geadelt wurde. Andererseits, weil er in diesem Ringen nach dem wahren Blick auf Jesus Christus das wohl älteste Adventslied gedichtet hat: „Komm, du Heiland, aller Welt.“ Im Gotteslob ist dieses Lied unter der Nummer 227 zu finden.

 

Ambrosius hatte nicht im Sinn, mit diesem Text die Advents- und Weihnachtszeit zu bereichern. Er wollte sich und uns alle mit der Frage beschäftigen: Wer ist dieser Jesus Christus, den wir bald als kleines Kind in der Krippe erkennen und verehren? Ist er Mensch? Ist er Gott? Ist er beides? Und wie? Ambrosius wurde nicht müde zu betonen: Das Kind, das Maria geboren hat, ist ein echtes Menschenkind! Es muss gestillt und gewickelt werden, es ist auf andere angewiesen wie jedes Baby. Aber zugleich ist es der wahre Gott, der Sohn des ewigen Gottes, vor dem alle sich beugen: Ein kleines Kind – der ewige Gott.

 

Ich lade heute ein, dieses Lied zu hören, es nachzulesen oder selber zu singen – und sich mit diesen Fragen auf Weihnachten vorzubereiten:

Was bedeutet dieses Fest für mich?

Was bedeutet es mir, dass Gott Mensch geworden ist?

Ist die Bitte „Komm du Heiland aller Welt“ auch meine Bitte?

Auf wen oder was freue ich mich, wenn ich an das Weihnachtsfest denke?

Büchl 1, 94065 Waldkirchen
+49 (0) 8581 8613
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon
©2020 PFARRVERBAND WALDKIRCHEN