RD.jpg

LICHT DES MORGENS & KLÄNGE DER ZUVERSICHT – 

EIN MUSIKALISCHES GEBET

Ein Chor der Regensburger Domspatzen singt am 11. Juli 2021 um 16.30 Uhr eine Chormeditation in Waldkirchen

MUSIK:

Geistliche Musik ist Lob und Verkündung in ihrer schönsten Form. Im Zentrum des Singens steht der christliche Gedanke, dass der Glaube an Gott und die Liebe zu den Menschen die Hoffnung auf Erlösung von allem Negativen bringt. Der Glaube begrenzt nicht, er schafft vielmehr die innere Freiheit, zuversichtlich in die Welt zu blicken. Zuversicht ist eine gute Grundlage für unser Leben.

Wer, wenn nicht die Regensburger Domspatzen sind für eine solche Verkündigung prädestiniert? Als Domchor gehört die singende Verkündigung zu ihrem unverzichtbaren Proprium.

Es ist dieser klare und warme Chorklang, der die Domspatzen über Jahrzehnte hin berühmt und unverwechsel-bar gemacht hat. Er zeichnet sich durch seine Wandlungsfähigkeit und Dynamik aus. Durch ihren Gesang berühren die Domspatzen auf besondere Weise die Herzen der Zuhörer.

In einem "musikalischen Gebet" erklingen prächtige Lobeshymnen bis hin zu leisen Gebeten. Es zeigt die vielfältige und abwechslungsreiche Kirchenmusik vom gregorianischen Choral, über Kompositionen alter Meister bis hin zu moderner zeitgenössischer Literatur.

Im Mittelpunkt des Programms stehen Hans Leo Hasslers "Cantate Domino - Singet dem Herrn ein neues Lied" (Psalm 96) und Michael John Trottas "Psalm 150". Ja, hört das Halleluja, das Loben Gottes in seinem Heiligtum.

 

AUSFÜHRENDE:

Chor der Regensburger Domspatzen

Julian Beyersdörfer, Klavier

Musikalische Leitung:

Max Rädlinger

Dauer:

45 Minuten

Zusatz-Info:

DIE REGENSBURGER DOMSPATZEN

Die weltbekannten Regensburger Domspatzen sind der wahrscheinlich älteste Knabenchor überhaupt. Vor über 1000 Jahren, im Jahr 975, gründete Bischof Wolfgang eine eigene Domschule, die neben dem allgemeinbildenden Unterricht besonderen Wert auf die musikalische Ausbildung legte. Den Schülern war der liturgische Gesang in der Bischofskirche übertragen. Die Hauptaufgabe der Regensburger Domspatzen liegt in der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste im Regensburger Dom. Während der Schulzeit und an den Hochfesten der Kirche singen sie dort jeden Sonntag. Neben dem Chor des Domkapellmeisters gibt es zwei weitere Chöre mit je eigenen Chorleitern. Chef der Domspatzen ist aktuell Domkapellmeister Christian Heiß.

Zum Campus der Domspatzen gehören neben dem Chor- und Stimmbildungsbereich auch eine Grundschule, ein Gymnasium und ein Internat. Ganztagsbetreuung ist seit Jahrzehnten

selbstverständlich. Das neue, topmoderne Gymnasium hat einen musischen und einen naturwissenschaftlich-technologischer Zweig. Zur Schulausbildung gehört auch der kostenlose Unterricht in mindestens einem Instrument.

Aktuelle Informationen, Termine und Shop: www.domspatzen.de.

Facebook-Seite: www.facebook.com/regensburgerdomspatzen

Instagram-Kanal: regensburger.domspatzen

Max Rädlinger (Chorleiter)

Max Rädlinger ist seit September 2018 Chorleiter bei den Regensburger Domspatzen. Er wurde 1993 in Regensburg geboren und war selbst Schüler am Gymnasium der Regensburger Domspatzen. Nach seinem Abitur 2012 begann er mit dem Bachelorstudiengang „Kirchenmusik" an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg, welches er im Juli 2016 in den Fächern Gesang, Orgelliteratur, Chorleitung, Orchesterleitung und Kinderchorleitung als Jahrgangsbester abschloss. Orgelunterricht erhielt Rädlinger von 2007 bis 2016 bei Domorganist Professor Franz Josef Stoiber. In Klavier wurde er von Christine Lindermeier unterrichtet. Seine gesangliche Ausbildung intensiviert er seit Oktober 2016 durch den Bachelor-Studiengang „Gesangspädagogik" bei Dorothée Rabsch in Regensburg, das er im Juli 2019 abschloss.

Max Rädlinger besuchte Kurse bei namhaften Sängern, Organisten, Pianisten, Musikproduzenten und Arrangeuren. Rädlinger spielt regelmäßig vertretungsweise an der Regensburger Dom-Orgel. Außerdem ist er als Klavierkabarettist im Duo "Max und Pille" deutschlandweit unterwegs. Er ist außerdem als Komponist tätig. Beim Chorleitungswettbewerb „Spitzenklänge" des Allgemeinen Deutschen Cäcilienverbandes in Rottenburg erreichte er den Zweiten Preis. Ein erster wurde nicht vergeben. Er erhielt den Musikpreis 2018 der Stadt Regensburg.